Last update 11.09.2011

Hier stellen wir Um- und Ausbauten an unseren Fahrzeugen vor und wollen einige uns wichtig erscheinende Informationen geben. Wir erklären in einfachen Schritten und einigen Bildern was wir dabei getan haben und nennen auch Zulieferer  bzw. die Fahrzeugausrüster.

 

 Öl im Kabelbaum - Problemvorbeugung und Beseitigung mit ca. 20,-Euro und einer Stunde Arbeitszeit.

Aus aktuellem Anlass - ich war mit meinem LR Defender 110SW Bj 2003 betroffen - der Hinweis auf das Problem von Öl im Kabelbaum. Schaut mal bei euch in den Stecker am Ventildeckel vom Kabelstrang zum Steuergerät - könnte schon eine Ölleitung sein. Die rechtzeitige und dann auch sehr kostengünstige (auch vorbeugende) Behebung dieses Mangels spart ärgerliche Stops auf Reisen oder Streß mit dem Vertragshändler.

Mein Händler würde mir auf die Arbeits- und Teile-Kosten noch 25% gewähren. Die errechnen sich aus gut geführtem Wartungsheft, Laufleistung unter 100tkm und Baujahr 07/2003. Damit bleiben von einer geschätzten Gesamtsumme von 750,-Euro für einen kompletten neuen Kabelbaum zum Steuergerät und die Arbeitstunden nur noch ca 560,- Euro für mich. Ich habe mich freundlich bedankt und abgelehnt.

Eine bebilderte Vorbeugung/Behebung folgt in den nächsten Tagen auf dieser Seite.


 Station Wagon zu 110er Softtop

Umbau vom 110er Station Wagon zum 110er Softtop  Steckbrief:: LR Defender 110 Bj. 03; erhöhte Luftansaugung, Unterfahr-, Spurstangen-, Front-Differential-Schutz von Ex-Tec; Lederlenkrad Raid 360 mm; Riffelblechabdeckung auf Motorhaube und Kotflügel; 255x85 BFG MT Reifen; OME Federsatz 750 vorn & 755 hinten, Procomp Dämpfer +3", Stahlflex Bremsleitung, Disco Doppelgelenkwelle, SafetyDevices Überrollkäfig von B- zur C-Säule, Windenstoßstange von Trailgard, GW10000 Winde, Mantec Heckradträger mit Wagenheberaufnahme, CB-Funk, Webasto-Motorheizung, separaten Wärmetauscher für Warmwasseraufbereitung.
   Erklärung: Geplant ist der Umbau von einem 110 Station Wagon mit drei Sitzen zu einen 110 Softtop mit mindestens 3 Sitzen als Reisemobil mit Schlafplatz für familientaugliche Ausflüge von drei Personen und Hund. Der alte Schlafausbau (s.u.) wurde schon vor längerer Zeit für eine Tunesientour auf Fensterniveau erhöht und damit Platz für den dritten Sitzplatz (im Fondbereich) und mehr Stauplatz geschaffen. Für diese Umbauten wurde die gesamte Innenverkleidung entnommen und beidseitig im Heckbereich eine Verzurrleiste angebracht.

Seit Jahren träume ich davon meinen Wagen offen fahren zu können. Bei meinen alten PKWs wurde schon so manches Dach entfernt, aber es war nie vollkommen. Klar - es waren ja auch keine Land Rover. Während der Garantiezeit war an private Dachöffnung nicht zu denken und im Winter wollte ich mit dem Umbau nicht beginnen. Jetzt sind die ersten Sonnenstrahlen und zweistellige Temperaturen erreicht - also runter mit dem Dach!

  So sieht der Innenrau vor der Trennung von Dach und Karosserie aus. Der Innenausbau ist komplett entfernt.

  Wasserleitung für Heckwischer vorne links trennen und -

  vorne rechts (oben) den Stecker für die Innenraumbeleuchtung.

  Die Kabel im Heckbereich rechts oben vom Türkontakt lösen und wenn ihr noch sonstiges Zubehör habt, dann logischerweise auch da.

  Dann alle Karosserieschrauben rundherum am Falz entfernen. Wichtig: An der B-Säule sind das jeweils 4 Stück und an der A-Säule jeweils eine große Kreuzschlitzschraube.
    Danach den Dichtungsgummi zwischen Dach und Frontscheibe zerschneiden und dann kann das Dach schon abgehoben werden. So einfach.
     
    ... demnext noch ein paar Bilder und Erklärungen ...
     

  So sieht dann eine fahrbereite Version des 110er Cabrio (das Softtop ist unterwegs von England) mit Überrollbügel aus. Ich find das super schick. 
 

 

 Schlafausbau 110 SW TD5

   

 Steckbrief:: LR Defender 110 Bj. 03; erhöhte Luftansaugung, Unterfahr-, Spurstangen-, Diff- und Getriebeschutz von Ex-Tec; Lederlenkrad Raid 360 mm; Riffelblechabdeckung auf Motorhaube und Kotflügel; 255x85 BFG MT Reifen; OME Federsatz, Procomp Dämpfer, Stahlflex Bremsleitung, Disco Doppelgelenkwelle
   Erklärung: Ziel war der möglichst einfache Umbau von einem 110 Station Wagon mit neun Sitzen zu einen Reisemobil mit Schlafplatz für kurze Wochenendausflüge von zwei Personen mit vierbeiniger Begleitung. Der Stauraum mußte für maximal 3-4 Tage ausreichend sein.

  Hier der Blick auf den Schlafausbau mit einer Liegefläche von ca. 195x130 cm. Die Holz-U-Form im Heck ist mit der geschlossenen Seite nach oben gedreht und kann darunter als zusätzlicher Stauraum verwendet werden. Auf der rechten und linken Seite sind blaue Verzurrgurte zur Befestigung der Wasserkanister und Schlafsäcke zu sehen.

  Der ca. 20cm hohe, 85cm breite und 110cm tiefe Stauraum in der hochgedrehten U-Form.

  Die nach unten gedrehte U-Form bietet in dieser Position wieder mehr Gesamtzuladung für z.B. Möbel oder einen Kühlschrank. Gut zu sehen sind die eingeklebten dreieckigen Holzstücke zur Stabilisierung. Die Löcher in der Seite und am Boden (bzw. der Decke) dienen als Griffmulden. Wie an dem Reifenabdruck zu sehen, wird das Reserverad im Gelände auf der U-Form transportiert. Befestigt wird es dann mit überkreutzen Zurrgurten durch die Bodenlöcher.

  So sieht der Innenraum ohne die U-Form aus. Lange Gegenstände können jetzt direkt bis in den Fußraum im Fondbereich durchgeschoben werden. Gut zu sehen ist hier die komplette Auskleidung mit dem Teppich. Das dämmt gegen Lärm, Wärme und Kälte gleichermaßen ab.

  Der Teppich mit Filzboden wurde mit Hilfe von selbstklebendem Teppichklettband am Innenraum befestigt. So kann der Teppich jederzeit problemlos wieder entfernt und neu angebracht werden.

  Die Befestigung der Holzplatte im Fondraum erfolgte über gekürzte Vierkantmöbelfüße. Diese passen genau in die orginalen Halter für die Fondsitze.

  Im Fondbereich wurde die Platte an der Karosserie mit zwei Metallplatten angeschraubt.

  So sieht dann der Stauraum im Fondbereich aus.
Maße der U-Form   Tiefe x Breite x Höhe = 113 x 89,5 x 21,8 cm (Zusammengesetzt aus Platte, zwei Seitenteilen, einem Querschott und den Dreieckleisten. Verbindung mit Alleskleber.)
Maße der Fondplatte   Tiefe x Breite = 80 x 133 cm
Maße der Möbelfüße   Höhe x Breite = 34 x 2,5 cm
Material   Birke-Multiplex-Platte 18mm (Fondplatte = 133x80cm; Decke U-Form = 113x89,5cm; 2x Längsleisten 113x20cm; Querschott 85,9x18cm) ; 3m Dreikant-Holzleiste; 2x Lochblech (50x130mm); 8x 6er Senkkopfschrauben (30mm Länge); 4x 3er Senkkopfschrauben (25mm Länge); 2x Vierkant-Möbelfüße (40cm Länge); Alleskleber
     
     
Umrüstung vom Hardtop zum Soft Top bei einem 90 SW TDI  Steckbrief : LR Defender 90 Bj. 99; Fahrwerkshöherlegung, ca. 9cm; 255x85 BFG MT Reifen; Überrollbügel, Warn M8000 Winde, Unterfahrschutz; Spurstangenschutz; erhöhte Luftansaugung; Lederlenkrad Raid 360 mm; Riffelblechabdeckung Kotflügel
   Erklärung: Der Wagen wird im Sommer als Softtop und im Winter als Station Wagon gefahren. Der Innenausbau bringt endlich Ordnung, abgeschlössenen Stauraum und Schlafplatz für zwei Personen mit Hund für die Reisen jenseits befestigter Straßen.
     
     
Wohnmobilausbau im 90 SW TDI  Steckbrief : LR Defender 90 Bj. 99; Fahrwerkshöherlegung, ca. 9cm; 255x85 BFG MT Reifen; Überrollbügel, Warn M8000 Winde, Unterfahrschutz; Spurstangenschutz; erhöhte Luftansaugung; Lederlenkrad Raid 360 mm; Riffelblechabdeckung Kotflügel
   Erklärung: Der Wagen wird im Sommer als Softtop und im Winter als Station Wagon gefahren. Der Innenausbau bringt endlich Ordnung, abgeschlössenen Stauraum und Schlafplatz für zwei Personen mit Hund für die Reisen jenseits befestigter Straßen.
     

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

Hinterher eine kleine Bildauswahl von unseren Umbau-, Restaurierungs- und Optimierungs-Aktionen.

Restaurierung Range Rover

Fahrwerksumbau auf OME Federn & Procomp Dämpfer

Ein typischer Samstag in der Hinterhofwerkstatt.

Umrüstung auf Sommer-Soft-Top.

Regelmäßige Unterbodenkontrolle.

Klenere Reparatur & Umbau vor Holgers Werkstatt.

Kupplungswechsel bei einem 110SW Td5 in Holgers Werkstatt

Öl im Kabelbaum beim LR Td5